12. Aquathlon in Kladow

Selten hat man in der Saison ein Wochenende, an dem Nichts anstehen würde. Auch am vergangenem Wochenende stand ein Wettkampf an: Der 12. Berlin Aquathlon in Kladow mit der Aqua Sprint Strecke(Swim 0,75 km/ Run 6,4km) und der Aqua Classic Strecke(Swim 1,5 km/ Run 12,8 km). Zwei meiner Vereinskolleginnen Katharina und Ria haben sich auch dazu bereit erklärt beim Aquathlon in der Aqua Sprint-Distanz an den Start zu gehen. So habe ich mich sehr auf die tolle Gesellschaft der Mädels und eine nette Veranstaltung, die ich schon aus dem Vorjahr kenne, gefreut. Am frühen Sonntagmorgen, als die Stadt noch tief und selig schlief, radelten wir zu dritt aus Potsdam nach Kladow und genossen die morgendliche Frische.

Die gute Stimmung wurde durch einen Anruf des Regionalliga-Verantwortlichen des Zeppelin-Vereins getrübt. Die Regionalliga-Ost Mannschaft der Frauen, deren Mitglied ich dieses Jahr bin, hatte an dem Tag einen Tria-Wettkampf in Luckau. In Kladow konnte ich starten, da ich für Luckau nicht aufgestellt wurde. Als ich gerade dabei war es mir in der Wechselzone am Kladower Hafen gemütlich zu machen, habe ich erfahren, dass eine der Triathletinnen, die für den Wettkampf aufgestellt wurde, doch nicht starten kann und die Frauen-Mannschaft damit unterbesetzt ist und ich starten soll. Das war logistisch gesehen aber einfach unmöglich, da ich für einen Triathlon-Wettkampf völlig unvorbereitet war und die Zeit, die Radsachen zu Hause abzuholen, viel zu knapp war…

Mit Gedanken an die suboptimale Planung der Triathlon-Regionalliga Ost im Verein sind wir dann an den Schwimmstart und in das noch mehr suboptimale Havel-Wasser gegangen. Der Schwimmstart war für mich nicht gut: ich habe von weit hinten starten müssen und wurde ziemlich schnell eingekesselt, so dass ich mich erst nach einer Weile freischwimmen konnte, was Zeit gekostet hat. Da ich auf der Aqua Classic-Strecke gestartet bin, musste ich zwei Runden im grün-braunem Wasser und vier Runden im schönen schattigen Gutspark drehen. Meine Vereinskolleginnen haben die Sprint-Strecke zügig hinter sich gebracht und haben mich auf der Laufstrecke angefeuert und mit lebensrettendem Gel versorgt. Es war toll zeitweise eine Streckenbetreuung zu haben! Trotz des guten Gefühls beim Laufen und des auf der Zielgeraden hingelegten Sprints, bin ich nur auf Platz 10 unter den Frauen und auf undankbaren Platz 4 in meiner Altersklasse gelandet. Von einer Verbesserung der Vorjahreszeit kann natürlich keine Rede sein. Trotzdem war das einer der schönsten Wettkämpfe für mich! Katharina und Ria konnten beim Aqua Sprint mit schnellen Zeiten auf Platz 7 (1. Platz AK) und 9 (3. Platz AK) respektive schwimmen und laufen. Dementsprechend war nach dem Wettkampf die Stimmung ausgelassen und das Lächeln für das Gruppen-Finish-Foto besonders breit. Das hat wirklich sehr viel Spaß gemacht!

P.S. Das Bildmaterial ist von Katharina Meyer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s