Die Hitze war mein Feind…

Frauen Zeppelin-Team Besetzung für Havelberg Regionalliga-Ost Wettkampf
(Foto by: Katharina Meyer)

…bei dem gestrigen Regionalliga-Ost Wettkampf in Havelberg. Gern schreibe ich, dass ein Wettkampf für mich gut gelaufen ist und dass ich mit meinen Ergebnissen zufrieden bin. Doch das kann ich dieses Mal leider nicht machen. Schon die Tage vor dem Wettkampf waren alles andere als optimal. Drei Tage vor meinem Regionalliga-Ost Wettkampf habe ich Schnupfen und Halsschmerzen bekommen, die ich noch einigermaßen in den Griff gekriegt habe, so dass ich trotzdem starten konnte. Murphys Gesetz! Bei den Einzelwettkämpfen der Regionalliga sind bei den Damen fünf Mannschaftsmitglieder startberechtigt und die drei schnellsten Zeiten gehen in die Wertung ein. Natürlich wollte ich gut sein, wusste aber, dass die anderen vier Mannschaftskolleginnen, die auch starten, das Ding schon schaukeln werden, da sie leistungsstärker und auch erfahrener als ich sind. Daher war es mein persönliches Ziel meinen eigenen Wettkampf zu machen und die für mich übliche Leistung abrufen zu können.

Schon auf der Hinfahrt nach Havelberg haben wir erfahren, dass eine Mannschaftskollegin leider nicht mitkommen kann. So waren wir lediglich zu viert und drei Zeiten braucht man für die Wertung. Der Druck ist somit ein Tick für mich gestiegen. Mit dem Team-Bus in Havelberg angekommen, wurde dann die übliche Routine abgespult: Startunterlagen abholen, sich in der Wechselzone einrichten, die Strecke anschauen und Small Talk in der Wechselzone. Und das alles in der prallen Sonne bei 35 Grad.

Dann ging es langsam los: Die Männer starten, die Masters starten und dann endlich mal auch die Frauen. Wegen der Hitze wollte ich mich schon längst in das kühle Nass stürzen um nach schnellen Schwimmzeiten zu fischen. Beim Schwimmen habe ich mich recht gut gefühlt, nicht sonderlich schnell aber solide. Nachdem der Rundkurs durchgeschwommen wurde, lief ich in die Wechselzone und dann kam die durch den Moderator verkündete Hiobsbotschaft: Es gab einen schweren Unfall auf der Radstrecke. Beim Ausziehen des Neos habe ich mir noch gedacht, dass es hoffentlich nicht eine aus meiner Mannschaft ist. Auf der Radstrecke musste ich dann an der Unfallstelle vorbei und habe die auf dem Straßenrad sitzende Triathletin sofort erkannt: Katharina aus dem Zeppelin Team. Absoluter Horror: das Auto, welches den Unfall verursacht hatte, wurde zur Seite geschoben. Meine Vereinskameradin inmitten der Helfer mit einem blutenden Knie…Der erste Gedanke in meinem Gedanken-Kaleidoskop war, dass sie sich hoffentlich nicht doll verletzt hat und sich beim Sturz nichts gebrochen hat. Der zweite folgte dann auf dem Fuß: Jetzt sind wir nur noch zu dritt und damit kommt meine Zeit auf jeden Fall auch in die Wertung. Somit ist der Druck noch weiter gestiegen.

Auf dem Rad habe ich mich noch relativ gut gefühlt, obwohl der Gegenwind es mir auch nicht ganz leicht gemacht hat. Ich bin unfallfrei durchgekommen, bin dann in der Wechselzone in die Laufschuhe geschlüpft und ab dann ging gar nichts mehr. Auf den ersten Laufkilometern habe ich mir noch gut zugeredet, dass das Laufen nach dem Radfahren mir immer etwas schwer fällt und dass es nach einer Weile besser wird. Doch es wurde nicht besser. So langsam war ich beim Laufen noch nie. Die pralle Sonne machte mir mächtig zu schaffen und die Beine wollten einfach nicht weiter. Die Gedanken kreisten nur darum, dass ich unbedingt finishen muss…Das habe ich auch gemacht, allerdings mit einer sehr schlechten Endzeit, über die ich mich sehr ärgere. Das war wohl nicht mein Tag und nicht mein Wettkampf. Jetzt bin ich um eine Erfahrung reicher.

P.S. Nachdem Wettkampf habe ich erfahren, dass es meiner Vereinskollegin nach dem Unfall den Umständen entsprechend gut ging, sie jedoch zur Sicherheit ins Krankenhaus gekommen ist. Sie hat sich zum Glück nichts gebrochen. An diese Stelle möchte ich ihr noch gute Besserung und unfallfreie Fahrten wünschen!

Signature

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s